Ergänzung der Datenübermittlung zu elektronischen Rechnungen bei ERP- und Rechnungsstellungssystemen (OSZI)

Die SRS OSZI-Applikation überträgt automatisch die Daten, die für die Bereitstellung von Rechnungsdaten erforderlich sind, von Ihrem ERP- oder Rechnungsstellungssystem in dem vorgeschriebenen Format und zum entsprechenden Zeitpunkt an das NAV-System. Sie können dies alles auf einer benutzerfreundlichen Weboberfläche verfolgen, die wir entwickelt haben.

Seit dem 1. Juli 2018 müssen alle ungarischen B2B-Rechnungen (Business to Business) mit einem Mehrwertsteuergehalt von 100.000 HUF oder mehr unmittelbar nach der Fertigstellung
der Steuerbehörde gemeldet werden. Diese Wertgrenze wurde am 1. Juli 2020 auf 0 HUF herabgesetzt. Ab dem 1. Januar 2021 ist die Datenübermittlung für alle Rechnungen (sowohl
der Unternehmen als auch der Einzelpersonen und aller wirtschaftlichen Ereignisse) in dem Format erforderlich, wie es in der Verordnung festgelegt ist. Dafür sorgt die SRS OSZI-
Applikation (Elektrische Rechnung Interface).

Die Applikation ist nicht direkt mit der Hintergrunddatenbank von ERP- oder anderen Systemen verbunden, sondern arbeitet mit ihren eigenen Ressourcen und ihrer eigenen
Datenbank ohne äußeren Eingriff.

Die IT-Infrastruktur des Kunden (ERP, Rechnungsstellungssystem) stellt OSZI die aus den Rechnungen erstellten Quelldateien zur Verfügung. Daraus prüft, untersucht und herstellt das
Konvertermodul die NAV 3-XML-Datei gemäß den Vorschriften, die das Kommunikationsmodul über einen verschlüsselten, sicheren Kanal an die Steuerbehörde weiterleitet. Um die nachträgliche Selbstprüfung zu erleichtern, wird standardmäßig täglich eine vollständige Sicherung vorhandener Datenquellen auf dem OSZI bedienenden Server durchgeführt, die nach 10 Tagen automatisch gelöscht wird.

Bei einem Rechnung- oder Systemausfall wird eine Benachrichtigung an die dafür angegebenen E-Mail-Adressen gesendet. Das SRS-Helpdesk-Team erhält auch die E-Mail mit der Fehlermeldung, damit wir den Benutzern rechtzeitig und qualitativ helfen können.

Webschnittstelle

Die OSZI-Webschnittstelle bietet folgende Möglichkeiten:

  • Änderung der Applikationseinstellungen (z.B. quantitatives Limit festlegen), Hinzufügung der Benutzer und ihrer Berechtigungsstufen zur Applikation,
  • Protokollierung und Fehleranalyse,
  • Anzeigen der Ereignisse in der Applikation in chronologischer Reihenfolge,
  • Filtern von Daten nach eigenem Belieben,
  • Anzeigen der Ergebnisse formaler und inhaltlicher Überprüfungen von Datendateien und der Ergebnisse der behördlichen Validierung;
  • Abfragen des Status der an den NAV-Server gesendeten Rechnungsdateien,
  • Annullierung der Datenübermittlung bei Exportfehlern oder anderen Problemen,
  • Erstellung von Excel- oder PDF-Berichten,
  • Automatisches Senden eines täglichen CSV-Berichts an den NAV-Server
  • Konfiguration für Senden von E-Mails bzw. benutzerdefinierten E-Mail-Vorlagen.

Angebotsanfrage

 

Einige Screenshots vom System

[ngg src=“galleries“ ids=“1″ display=“basic_imagebrowser“]



Angebotsanfrage