SRS Kutinfo

kutinfo

Der von der SRS Informatika Kft. betriebene Server sammelt landesweit von 46 Tankstellen alle Daten und macht für 8 Hauptregionen Analyse.

Hauptaufgaben des Kutinfo Systems

  • Sorgt für die Transaktionen beim Tanken mit den erwarteten Identifikationsprozessen. Nachträgliche Abfrage der Transaktionen. (Faktuierungssystem)
  • Anzeigen der technischen Elementen mit Hilfe dem Prozessablauf. Anzeigen des Zustands von Zapfsäulen und Ventilen. (Anzeigesystem)
  • Garantiert die Sicherheit.

Funktionsweise der Untersysteme der SRS Kutinfo

Tanken- und Rechnungsstellungssystem

An den Tankstellen ist das Tanken nur in dem Fall möglich, falls 3 Kennungen bekannt sind. Identifizierung der Lokomotive ist vorgeschrieben, in die wir tanken, des Lokführers und des Bedieners der Tankstelle. Im Weiteren ist für das System die Kontrolle der Verknüpfung des Tankschlauchs zu der Lokomotive vorgeschrieben. Das Tanken darf nur dann angefangen werden, wenn das System alle Komponente erkannt hat. Ein industrieller Rechner (Tankautomat) macht die oben erwähnten Identifizierungsaufgaben.

kutinfoDas Hecronic Tankautomat befindet sich neben der Tankpumpe. Das Automat besteht aus den folgenden Elementen: LCD-Anzeiger, beschädigungssichere Tastatur, Wärmepapierdrucker und Radioempfänger. Die Identifizierung geschieht durch den Radioempfänger, dessen Gegenpartner (Radiosender) in der Lokomotive eingebaut ist. Der Radiosender identifiziert die Lokomotive, den Lokführer und zeigt die Verknüpfung des Tankschlauchs. Der Bediener der Tankstelle identifiziert sich selbst mit Hilfe seiner Chipkarte an dem Kartenleser beim Tankautomat. Die Karte des Lokführers basiert auf der gleichen Technologie wie die Karte des Bedieners der Tankstelle. Die Ablesung passiert an dem an der Lokomotive befindlichen Kartenleser.

Die Daten werden an den Rechner hochgeladen, die Transaktionen können an der Tankstelle mit Hilfe des Rechnungsstellungsprogramms hervorgerufen werden. Das Programm heißt TM OFFICE. Der Rechner leitet die Daten durch ein WAN-Netzwerk an das Zentrum. Das Rechnungsstellungsprogramm auf dem Server heißt AKH OFFICE. Die Daten aller Tankstellen können durch den Server und in den Dispatcherzentren abgefragt werden. Liste können über Lokomotiven, Lokführer und Bediener der Tankstellen mit Hilfe der Identifizierungen abgefragt werden. Die Abfragen können nach Datentypen oder Zeitintervallen abgefertigt werden. Die regionalen Zentren können nur die Daten seiner eigenen Region abfragen, ebenfalls durch das WAN-Netzwerk. Die Abfrage geschieht mit Hilfe des Browers von dem AKH-Server. In den regionalen Zentren gibt es keine Datenbanken.

Anzeigesystem

Das Anzeigen des Prozessablaufs geschieht mit Hilfe einer speziellen Applikation. Der Name dieses Programm ist BUILDOG. Die Zustände der technischen Bestandteilen, Pumpen und Ventilen werden mit Hilfe eines PLC auf dem Rechner dargestellt. Aus den empfangenen Signalen zeigt das BUILDOG den Zustand der aktuellen Elemente durch ein gezeichnetes Diagramm auf dem Rechner. Diese Zustände kommen in einem früher eingestellten Zeitpunkt durch das WAN-Netzwerk in die zentralen und regionalen Zentren an.

Der zentrale Server sammelt auch die Daten des Pegels im Tank. Das System macht durch logische Tätigkeiten die Kontrolle, und nur dann gibt es eine Erlaubnis, falls die Zustände das Tanken ermöglichen. Zum Beispiel: gibt es so ein Ventil, das während des Tankens beschädigt wurde, falls der Pegel im Tank nicht hoch ist, falls der Pegel nicht dem vorgeschriebenen Pegel entspricht, usw. Falls irgendein Ereignis von dem früher vorhanden ist, haltet das BUILDOG das Tanken an.

Sicherheitssystem

Das Sicherheitssystem besteht aus einem 8-zonigen Alarmsystem und Sensoren, das auch mit dem Rechner der Tankstelle verbunden ist. Das Alarmsystem schützt den Tankdeckel, die Zäpfe des Tankparks, die Türe der Containertanke und die Türe der Räume, wo sich der Rechner befindet. Im Falle eines angeschalteten Alarmsystems eine Sirene signalisiert, dass es ein Eindringen gibt.

Das BUILDOG-Programm behandelt die Alarme auf dem Rechner. Die Stellen zeigen die Orte der Alarme auf einer digitalen Mappe, und senden die Information über das Geschehen an die zentralen und regionalen Server.

Datenströme unter den Tankstellenobjekten

kutinfoEs gibt große Abstände unter den Zapfsäulen, Tankstellen und Lager (wo der Rechner ist). An einigen Orten kann der Abstand mehrere 100 Meter betragen. Der Kontakt zwischen dem Rechner und dem PLC, dem Füllungsautomat, Ölpegelmesser geschieht mit RS232 Kabeln, die man für so große Abstände nicht ausbauen kann. Um die Kommunikation reibungslos und schnell zu machen, hat die SRS Informatika das RS232-Signal geändert, und leitet die Daten durch ein optisches Kabel. Diese Lösung schützt das System vor den aus hoher Spannung und aus dem Blitz entstehenden Problemen.

Datenströme unter den Tankstellen zwischen dem zentralen Server und den regionalen Zentren

Um ein internationales Netzwerk auszubauen, haben wir das schon existierende Netzwerk von MÁV Zrt (Ungarische Staatliche Bahngesellschaft) mit entsprechenden Erweiterungen benutzt. Um das WAN-Netzwerk zu versichern, haben wir auch eine Rettungsroute mit der Verwendung von ISDN- und analogen Telefonnetzwerke gelegt.

Systemtechnische Überblickschema

IMG_1937




Anfrage